Önogastronomieführer

Bon y Bel = Schön und Gut

St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein - hier ist wirklich alles vorhanden was man sich nur wünschen kann: Berge, Skipisten, Wälder, Weiden, malerische Ortszentren, Gassen, romantische Ecken, Gastfreundschaft, ein tolles Klima. An dieser Stelle von Gastronomie zu sprechen scheint fast schon überflüssig zu sein, doch ist es das nicht – vor allem nicht heutzutage. Wenn sich der Tourist vor einiger Zeit nach einem Waldspaziergang oder einem Ausflug auf Schneeschuhen noch damit begnügt hat, einen Teller Polenta mit Rehragout oder Surfleisch mit Kraut zu sich zu nehmen, so hat sich das Essverhalten in den letzten Jahren grundlegend verändert. Gröden hat es begriffen, den anstehenden Wandel, welcher bereits in der Luft lag, blitzschnell aufzugreifen und etwas Bedeutendes im Tal zu verändern. Wahrlich war man in Gröden in der Lage, das Angebot der Unterkunftsbetriebe und der Gaststätten den neuen Bedürfnissen anzupassen, um so immer mehr Leute anzusprechen - was auch bestens gelungen ist. So spricht das Dolomitental heute nicht nur Familien und Liebhaber des Wintersports an, sondern auch Singles, Paare, Freundescliquen und Liebhaber des Wohlergehens. In der Welt des Genusses und der kulinarischen Spezialitäten hat man auch die Traditionen nie links liegen gelassen und so ist nun auch das Selbstbewusstsein zurückgekehrt, alte überlieferte Rezepte auf die Menükarte zu setzen und diese an die neuesten Bedürfnisse anspruchsvoller Gaumen anzupassen. So werden großartige typische Rezepte und regionale Spezialitäten in Luxushotels ständig neu interpretiert, dem Gast aber auch in einfachen Gaststätten, typischen Restaurants und Almhütten lecker zubereitet angeboten. Naturreine und unverfälschte Gerichte drücken durch ihren Geschmack die Vielfalt dieses Gebietes aus, welches seinen Besuchern so viel bieten kann und immerzu in Einklang mit den umliegenden umwerfenden Naturschönheiten steht.

Dieser Önogastronomieführer ist deshalb so wichtig, weil damit zum ersten Mal gesammelt und auf den Punkt gebracht wird, wie viel „Gutes“ (im wahrsten Sinne des Wortes) in diesem wunderbaren Tal steckt!