Natur & Menschen

Entdecken Sie die Dolomitenlandschaft und die Grödner Lebensart

Viele sind in den Grödner Bergsommer verliebt, in die strahlend blauen Tage, die frische Luft, die Blumenwiesen, die geheimnisvollen Wälder, die bleichen im Abendlicht rotflammenden Berge, die verzauberten Dolomiten-Abende.

Andere wiederum lieben den Grödner Winter: die tiefverschneite Landschaft, die funkelnden Schneekristalle, die tollkühnen Abfahrten, die unglaubliche Vielzahl an Sportmöglichkeiten.

Eines aber haben all jene gemeinsam, die das Feriental einmal besucht haben: wer Gröden kennt, der bleibt ihm treu. Denn es hat ein großes Herz und tausend Freuden.

Genießen auch Sie ein Stück davon. Eine Frühlings-Woche. Eine Woche zu Winterbeginn. Oder eine lange Kette klarer Spätsommertage.

Scheuen Sie es nicht, auch die Grödner Bevölkerung kennenzulernen: treten Sie mit ihr in Kontakt, denn sie verkörpert das typisch ladinische Lebensgefühl. Gröden ist nämlich das Sinnbild per Definition für ein Zusammentreffen verschiedener europäischer Kulturen. Das Beibehalten der Sitten, der Bräuche, des gesamten Kulturgutes und vor allem der ladinischen Sprache, entspricht einem Schutzwall für die ganze Bevölkerung. "Bën uni" = "Willkommen": Man braucht nur dieser geheimnisvollen Sprache zu lauschen oder an einem Festtag teilzunehmen, bei dem die Grödner ihre traditionelle Festtagstracht tragen, um wie verzaubert einzutauchen in die Pracht und Herrlichkeit vergangener Tage. In Gröden ist Kultur lebendig und belebend.