Bikeregion Gröden / Seiser Alm

Mountainbiken im Reich der „Bleichen Berge“

Die Bike Region Gröden/Seiser Alm präsentiert eine Reihe von Strecken für alle Ansprüche. Die Eigenheit dieser Bike-Region ist ihre besondere Höhenlage - die 30 Strecken befinden sich nämlich zwischen 700 und 2450 Metern.

Umrahmt von den Dolomitengipfeln Lang- und Plattkofel liegt eine der größten und schönsten Hochalmen Europas - hier verlaufen die Strecken meist auf Wald- und Wiesenwegen.

Um einen Einblick in die Vielfalt und Eigenheiten der zu befahrbaren Strecken im Bikeparadies Gröden/Seiser Alm zu erhalten, wurde die Internet Seite www.mtb-dolomites.com online gestellt. Hier findet man Charakteristiken, Tourendaten, Roadbooks, Höhenprofile, GPS-Daten sowie weitere interessante und nützliche Infos zu den einzelnen Routen im Bikeparadies Gröden/Seiser Alm. Das Portal wurde äußerst bedienerfreundlich gestaltet und enthält wichtige Informationen zum Gebiet, den Mountainbike-Schulen, den Verleihstellen, sowie Angebote und Urlaubspakete.

Eine Wander- und Mountainbikekarte von Tabacco im Maßstab 1:25.000 ist bei allen Tourismusvereinen oder in unserem Online-Shop erhältlich.

Gröden ist einzige "Approved Bike Area" in Südtirol!

Die Destination Gröden ist die einzige "Approved Bike Area" Mountainbike-Region in Südtirol. So das Fazit von Mountain Bike Holidays welches Mountainbike Urlaube und Fahrrad Ferien in Österreich, Italien und der Schweiz anbieten.

Die Regionen wie Gröden, die mit dem „Approved Bike Area" Gütesiegel für Tour & Trail ausgezeichnet sind, sind Experten im Kernbereich Mountainbiken. Den Bikern erwartet in Gröden zum Beispiel:

Mountainbiken sicher und fair

10 Empfehlungen des Club Arc Alpin

Als Gesundheits- und Natursport bietet Mountainbiken große Chancen für Fitness, Erlebnis und Gemeinschaft. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Mountainbiketouren sicherer, naturverträglich und konfliktfrei zu gestalten:

  • Gesund aufs Rad
    Mountainbiken ist Ausdauersport. Die positiven Belastungsreize für Herz, Kreislauf und Muskulatur setzen Gesundheit und eine realistische Selbsteinschätzung voraus. Vermeide Zeitdruck und steigere Intensität und Länge deiner Touren langsam.

  • Sorgfältig planen
    Fachliteratur, Karten, Internet und Experten sind wertvolle Hilfsmittel bei der Wahl einer Biketour, die deiner Fitness und deinem Können entspricht. Touren immer auf die Gruppe, den Wetter-bericht und die aktuellen Verhältnisse abstimmen. Achtung Alleingänger: Bereits kleine Zwischenfälle können zu ernsten Notlagen führen.

  • Nur geeignete Wege befahren
    Fahre nicht querfeldein, um Erosionsschäden zu vermeiden. Benütze nur geeignete Straßen und Wege und respektiere lokale Sperrungen und Regelungen, um Konflikten mit Grundeigentümern, Wegehaltern und anderen Naturnutzern vorzubeugen.

  • Check dein Bike
    Kontrolliere vor jeder Fahrt Bremsen, Luftdruck, den festen Sitz der Räder, Federung und Schaltung deines Bikes. Den technisch einwandfreien Zustand sichert die jährliche Wartung durch den Fachbetrieb. Achte auf eine gesundheitsschonende Sitzposition

  • Vollständige Ausrüstung
    Wärmende Kleidung, Regen- und Windschutz, Reparaturset und Erste-Hilfe-Paket gehören in den Rucksack, ebenso Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), Licht und ausreichend Essen und Trinken. Handschuhe und Brille schützen deine Hände und Augen. Karte oder GPS sind wertvolle Orientierungshilfen.

  • Immer mit Helm
    Bergauf und bergab, immer mit Helm! Im Falle eines Sturzes oder einer Kollision kann ein Helm Kopfverletzungen verhindern oder sogar dein Leben retten. Protektoren können vor Verletzungen schützen.

  • Fußgänger haben Vorrang
    Nimm Rücksicht auf Fußgänger, indem du dein Kommen frühzeitig ankündigst und das Tempo reduzierst. Halte nötigenfalls an. Ein freundlicher Gruß fördert die Akzeptanz. Fahre in kleinen Bike-Gruppen und meide von Wanderern stark frequentierte Wege.

  • Tempo kontrollieren
    Passe deine Geschwindigkeit der jeweiligen Situation an. Fahre aufmerksam und bremsbereit, da jederzeit mit unerwarteten Hindernissen zu rechnen ist. Fahr- und Bremstechnik lernst du in Mountainbike-Kursen.

  • Hinterlasse keine Spuren
    Durch kontrolliertes Bremsen, so, dass die Räder nicht blockieren, verhinderst du Bodenerosion und Wegeschäden. Nimm deinen Abfall mit und vermeide Lärm.

  • Rücksicht auf Tiere
    Die Dämmerungsphase ist für Wildtiere die Zeit der Nahrungsaufnahme. Fahre daher bei Tageslicht, um Störungen zu vermeiden. Nähere dich Tieren im Schritttempo und schließe Weidezäune nach der Durchfahrt.

10 Empfehlungen des Club Arc Alpin

Diese Empfehlungen wurden von der CAA-Kommission Bergsport, Ausbildung, Sicherheit in Zusammenarbeit mit den CAA-Kommissionen Hütten und Wege sowie Naturschutz und Alpine Raumplanung erarbeitet und von der CAA-Mitgliederversammlung am 14.09.2013 in Bovec (Slowenien) beschlossen.
Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Arc Club Alpin und dem Alpenverein Südtirol.