Wandern & Wandertipps in Gröden

Wanderwelt der Dolomiten

Auf gut ausgebauten Wegen kann die Bergwelt in Gröden und in den Dolomiten erkundet werden. Aufstiegsanlagen ermöglichen den Zugang zu höheren Lagen.
Urige Alm- und Schutzhütten laden zu gemütlicher Rast ein. An heißen Sommertagen ist das Wandern im UNESCO Welterbe, in luftigen Höhen und freier Natur eine angenehme, erfrischende Abkühlung!

35 Tourenvorschläge zum Download

ALPIN Fit in die Berge - das große Magazin für Bergsteigen, Touren und Tests - hat ein Heft mit 35 Tourenvorschlägen in Gröden herausgegeben. Einfach Link anklicken und herunterladen!

Das Erlebnis der Höhenwanderungen in Gröden

Hier finden Sie einige Vorschläge von Höhenwanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade. Viel Spaß beim Erkunden der einzigartigen Grödner Dolomitenlandschaft!

Curona de Gherdëina: 5-Tages Trekkingtour

Einzigartige Trekkingtour rund um die faszinierende Bergkrone des Grödentales. Die 60 Kilometer lange Strecke führt vom Naturpark Puez-Geisler im Nordosten (Unesco Welterbe), dem Sella-Hochplateau im Südosten des Tales über die Langkofelgruppe im Süden.

Der Hirtenweg: Die Hüttenwanderung für Genießer

Die Seiser Alm ist bekannt als eines der beliebtesten Wandergebiete Südtirols. Nicht nur, weil die größte Hochalm Europas für jeden Geschmack etwas zu bieten hat, sondern vor allem weil sie auch die noch überraschen kann, welche glauben, sie schon bestens zu kennen. Starten Sie auf Monte Pana und erleben Sie den einmaligen Hirtenweg.

 

Weitere Tourenvorschläge

Weitere interessante Tourenvorschläge zu den Themen Wandern, Klettern, Hochtouren und vieles mehr finden Sie hier.

 

Planen Sie Ihre Ausflüge auf Dolomites Alpine!

Um Klettertouren, Wanderrouten und Skitouren in Gröden und in den Dolomiten zu planen, genügt es, die neue Internetseite www.dolomitesalpine.it zu besuchen.
Die Besonderheit dieses neuen Internetportals besteht darin, mit den fachkundigen Bergführern der Grödner Alpinschulen direkt in Verbindung treten zu können. Die Seiteninhalte werden zum Großteil von den Bergführern selbst eingepflegt.

Das Portal ist in die Sektionen Klettern, Ski und Wandern unterteilt.

Auf der Internetseite www.dolomitesalpine.it sind zahlreiche Vorschläge, Bilder, genaue Routenbeschreibungen sowie technische Informationen zu Dauer, Länge, Höhenunterschied und maximale Höhe verfügbar. Darüber hinaus ist es möglich, GPX und KML-Daten (Standard Google Earth) auf den eigenen Computer sowie auf das Smartphone herunterzuladen.

„Die Seite ermöglicht es, sich über den letzten Stand der Wanderstrecken oder Kletterrouten zu informieren oder einen Bericht über die neuesten bergsteigerischen Errungenschaften zu lesen“ sagt Manfred Stuffer, welcher zusammen mit Ivo Rabanser – ebenfalls Grödner Bergführer - die Internetseiten im Namen aller Grödner Alpinschulen und Bergführer pflegt.

Das Portal geht aus einer Zusammenarbeit mit der Firma Geo-Marketing hervor, die die Plattform Sentres.com entwickelt hat, auf der alle multimedialen Karten des Gebietes gespeichert sind.

Trekking App Südtirol

Möchten Sie Ihre Touren und Wanderungen vorab planen? Mit der Trekking App Südtirol ist das kein Problem mehr!

 

Wandertipp: Gröden 2000

Umrundung Grödens oberhalb der 2000-Meter-Grenze

Ausgangsort, Richtung, Etappengliederung:
Können individuell gewählt und je nach Wunsch, Kondition und Können geändert werden.

Charakter:
Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, vor allem bei der Selladurchquerung, sind Voraussetzung!

Wegverlauf:
Siehe Hinweise auf Routenbeschreibungen im Buch Kompass Wanderführer 989 Dolomiten-Gröden

Einkehr:
Hüttenübernachtungen unbedingt vorbestellen!

Karten:
Die Rundtour „Gröden 2000“ ist in der Tabacco-Karte, Blatt: Gröden - Seiser-Alm, 1:25.000, mit einem großen „G“ gekennzeichnet. Kompass-Karte: Nr. 616

1. Tag St. Ulrich, 1236m – (Sessellift) Raschötz, 2103m – Brogleshütte (Mark.35), 1½ Std. (Tour 7) – Panascharte (Mark.6), 1½ Std. (Tour 22) – Troier Alm (Einkehrstätte) – Regensburger Hütte, 2037 m (Mark.1), 1 Std.

2. Tag
Regensburger Hütte, 2037m, - Puezhütte, 2475m (Normalroute: Mark.2), 3½ Std. (Tour 48) – Gherdenacia/Puezhochfläche – Crespeinajoch, 2528m, und Cirjoch, 2469m, - Grödner Joch, 2137m, (Mark.2 und 2 im roten Dreieck), 2½-3 Std. Übernachtung Frara, Hotel Cir.

3. Tag
Grödner Joch – Val Settus – Pisciadùseehütte, 2587 m, (Mark. 666), 1½ Std. (Tour 17) – Boèhütte (Mark.666 bzw. 2 im roten Dreieck, Dolomiten-Höhenweg), 2-2½ Std. (Tour 17)

4. Tag
Boèhütte – auf dem Anmarschweg vom Vortag zurück und über den verwitterten Antersassrücken zum frei stehenden Wegweiser, wo Steig 647 südwestlich abzweigt. Abstieg durch das Lastièstal und am Ausgang desselben rechts, nun mit Mark. 656 westlich ansteigend zu einer Kehre der Sellajoch-Passstraße. Zu Fuß (2,8 km) auf die Passhöhe und diese überschreitend, jenseits hinab zum Sellajochhaus, 2180m, 3 Std. ab Boèhütte. Von dort zu Fuß in 1½ Std. (Mark.525) oder mit der Gondelbahn zur Toni-Demetz-Hütte, 2681 m (Übernachtungsmöglichkeit) und in einer weiteren Stunde zur Langkofelhütte, 2253m. Variante ab Sellajoch: Übernachtung im Rif. Valentini (Fahrweg dorthin, 15 Min.)

5. Tag
a) Langkofelhütte - Plattkofelhütte, 2297m (Mark525, dann 572), 2 Std. – weiter siehe unter
b) Rif. Valentini – Gasthof Salei – Rodellajoch, 2308m, - Friedrich-August-Weg (Mark.594/4) – Plattkofelhütte, 1½-2 Std. (siehe Tour 20) – Tierser-Alpl-Hütte, 2441 m (Mark. 4), 2-2½ Std. – Schlernhaus, 2457 m (mark.4), 2 Std. (siehe Tour 6 in umgekehrter Richtung).

6. Tag
Schlernhaus – Touristensteig (Mark.1) – Saltner Hütte – Seiser Alm, 1 Std. Überquerung der Alm Richtung Nordosten (an der Brücke über den Tschapitbach, kurz nach der Saltner Hütte verlassen wir Mark.5 nach rechts mit Mark. „S“ zum Almrestaurant Laurin. Weiter über die Gasthöfe Panorama, Ritsch, Icaro und Hotel Sonne zur Bahn nach St. Ulrich), ca. 2-2½ Std. Zu Fuß ins Tal: 200 Schritte westlich des Gasthofes Ritsch zweigt nördlich die Fahrtstraße zum Hotel Sonne ab und von dieser gleich darauf links der Puflerweg, der am Gasthaus Monte Piz vorbei zum Dorf Pufels abfällt. Am Ortseingang, am Gasthof Mesavia, nimmt man den Weg nach Rungaditsch (Vorort von St. Ulrich) auf. Ab Gasthof Ritsch ca. 1½ Std.