Verschiedene Sehenswürdigkeiten

Die größte Krippe der Welt, welche im Center Iman von St. Christina seit 2000 besichtigt werden kann, ist von einer Bildhauergruppe aus St. Christina geschnitzt worden und ist ganzjährig ausgestellt. Die Initiative des Krippenprojektes, 1988 geboren, bot allen 18 Teilnehmern genügend Spielraum für Kreativität und Einführungsvermögen, Kunstsinn und Handfertigkeit. Als erste Krippenfigur entstand die Gottesmutter mit Kind. Nach und nach entstanden der Hl. Josef, die Drei Könige, ein Hirte, der Esel, drei Schafe, der Engel und ein Kamel. Jedes Jahr entstehen weitere Figuren der Krippenfamilie.

Für alle Freunde der Astronomie und der Zeitmessung: Auf Monte Pana wurde eine sphärische Äquatorial-Sonnenuhr mit 2 m Durchmesser (aus Eisen, Messing und Gold auf 10-Tonnen-schwerem Porphyrsockel) aufgestellt, die für St. Christina und weitere 60 Städte auf der ganzen Welt die wahre Ortszeit (WOZ) sowie die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) anzeigt. Darüber hinaus erfährt der Beobachter den Beginn und das Ende der einzelnen Tierkreiszeichen, Tag- und Nachtgleiche, Sommer- und Winterwende und die Jahreszeiten.

An der Fassade des Hauses „Sartëur” in Wolkenstein ist ein Glockenspiel mit Funkuhr angebracht. Es besteht aus 14 wertvollen Bronzeglocken, die täglich um 11.00 Uhr und um 18.00 Uhr (Winter 17.00 Uhr) verschiedene Melodien spielen. Zum Geläute bewegen sich im Kreise vier verschiedene, in Holz geschnitzte mittelalterliche Figuren. Bei diesem Anblick werden bei manch einem Betrachter nostalgische Gefühle wach und er wird in die Vergangenheit zurückgeführt. Die Gemälde an der Fassade stellen die verschiedenen Handwerker dar, welche früher im „Ghetun” (so der Name dieses Ortsteiles) ihrer Arbeit nachgingen.

Die alten Mühlen von Pufels, oberhalb von St. Ulrich, wurden im 18.- 19. Jahrhundert gebaut und dienten dazu, das in Pufels angebaute Getreide zu mahlen. Während die Droch- und die Zaramin-Mühle heute zum Teil verfallen sind, wurde die Rumanon-Mühle 1999 restauriert und ist nun wieder funktionsfähig. Bei einer Besichtigung mit Führung erhalten Sie weitere Informationen und geschichtliche Hintergründe über dieses höchst interessante Handwerk, Zeuge vergangener Kultur- und Lebensform. Informationen über die Führungen erhalten Sie im Tourismusverein St. Ulrich.

Eine duftende Insel der Ruhe: das Rosarium in Pufels mit der malerischen Pracht von über 6.000 Rosen umrahmt das Hotel Uhrerhof. Das Schmuckstück der Familie Zemmer, wo Sinnlichkeit und Träume erwachen. Jede Rose wird liebevoll betreut und gepflegt. Nehmen Sie sich ein paar Stunden der Ruhe und genießen Sie inmitten der blühenden Rosenpracht den Ausblick auf die Grödner Dolomiten.

Es besteht die Möglichkeit eine Mineraliensammlung zu besichtigen. Der Sammler Alfons Moroder aus St. Ulrich gibt Ihnen außerdem nähere Erklärungen und Ratschläge zum Thema Mineralien. Infos unter: Tel. +39 0471 796553.