StartseiteInfos & ServiceAktuellesNews & TippsDetail#Dolomitesvives: Sellajoch aktiv geregelt

#Dolomitesvives: Sellajoch aktiv geregelt

Ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der sensiblen Natur- und Bergwelt im Zeichen des Unesco Welterbes wird auch diesen Sommer am Sellajoch geleistet: die Passstraße zum Sellajoch ist autofrei. Das Projekt trägt den Namen #Dolomitesvives.

Dieser Herausforderung haben sich sowohl Südtirol als auch das Trentino gestellt und treiben seit 2017 das Projekt #Dolomitesvives voran. Ziel der diesjährigen Auflage ist es, den Individualverkehr um ca. 20 % zu reduzieren, die Besucher zur sanften Mobilität zu sensibilisieren und dadurch einen nachhaltigen Beitrag zum Schutz des Dolomiten UNESCO – Welterbes zu leisten.

Um das Sellajoch wird der Verkehr aktiv geregelt

Im Zeitraum vom 23.07 bis 31.08.2018, von Montag bis Freitag von 09.00 bis 16.00 Uhr, wird um das Sellajoch der Verkehr aktiv geregelt. Es handelt sich um die Zone kurz nach der Kreuzung Miramonti (SS242/SS243) im Grödental bis zum Pian de Schiavaneis in der Nähe der Kreuzung Pordoijoch/Sellajoch (SS242/SS48) im Fassatal. Besucher und Gäste werden dazu eingeladen, das eigene Fahrzeug im eigenen Beherbergungsbetrieb oder in den vorgesehenen Parkplätzen abzustellen und den Dolomitenpass bequem und stressfrei mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Aufstiegsanlagen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Schutz dieser einzigartigen Naturlandschaft. Die öffentliche Buslinie 471 auf das Sellajoch fährt von Gröden alle 15-30 Minuten, vom Fassatal alle 30-60 Minuten und stündlich vom Gadertal.

Mit den Aufstiegsanlagen

Mit den Aufstiegsanlagen kommen die Besucher folgendermaßen zum Sellajoch: Von Gröden: ab Plan de Gralba mit der Umlaufbahn Piz Seteur und über die Wegmarkierung 657, ab Wolkenstein mit der Umlaufbahn Ciampinoi und über die Wegmarkierung 21, 21A, 526, ab St. Christina mit dem Sessellift Monte Pana und dem Sessellift Mont de Seura und über die Wegmarkierung 526B, 528, 526.Vom Fassatal: mit der Seilbahn Col Rodella in Campitello di Fassa und zu Fuß über die Wegmarkierung 529 und 557.

Mit dem Fahrrad

Für Fahrräder gilt auf der Passstraße ein uneingeschränktes Durchfahrtsrecht.

Zu Fuß zum Sellajoch

Zu Fuß kann man das Sellajoch folgendermaßen erreichen: von Gröden von Plan de Gralba über die Wegmarkierung 657 (2 Stunden, Höhenunterschied etwa 400 Meter), von Wolkenstein über die Wegmarkierungen 27, 21A und 526 (2,5 Stunden, Höhenunterschied etwa 614 Meter), von St. Christina über die Wegmarkierungen 30, 528, 526 (3,5-4 Stunden, Höhenunterschied etwa 800 Meter), von St. Ulrich über die Bahnsteig-Promenade bis St. Christina und über die Wegmarkierungen 30B, 23, 528, 526 (6,5 Stunden, Höhenunterschied etwa 1013 Meter) und vom Fassatal von Canazei über die Wegmarkierung 655 (3 Stunden, Höhenunterschied etwa 800 Meter).

Mit Privatfahrzeug

Mit Privatfahrzeug ist zur genannten Zeit die Zufahrt zum Sellajoch nur mit dem Dolomitesvives-Pass, einer kostenfreien Genehmigung, erlaubt. Die Genehmigung kann ab 23. Juli 2018 über die App "Openmove", die Website "Openmove" oder bei den Informationsständen angefragt werden.

Die Informationsstände zu #Dolomitesvives

Die Informationen werden vom 23. Juli bis 31. August 2018, von Montag bis Freitag, von 9.00 bis 16.00 Uhr an folgenden Orten zur Verfügung stehen:

  • St. Christina (Gröden) in der Str. Ruacia beim Parkplatz der Saslong-Piste
  • Plan de Gralba (Gröden) beim Parkplatz neben den Aufstiegsanlagen Piz de Sella und Piz Seteur
  • Canazei (Fassatal) in der Via del Piz beim Parkplatz gegenüber der Aufstiegsanlage Belvedere
  • Alba di Canazei (Fassatal) in der Via de Contrin beim Parkplatz der Aufstiegsanlage Ciampac
  • Mazzin (Fassatal) beim Parkplatz neben dem Tourismusverein
  • Lupo Bianco (Canazei, Fassatal) beim Parkplatz gegenüber dem Hotel Lupo Bianco

Der Dolomitesvives-Pass muss für ein bestimmtes Zeitfenster am Auffahrtstag (z.B. 9.00 bis 10.00 Uhr) angefragt werden. Das Zeitfenster der Genehmigung bezieht sich auf die Zeit der Auffahrt zum Pass. Die Rückfahrt vom Pass ist jederzeit möglich. Um das Verkehrsaufkommen flüssiger zu gestalten, wird die Anzahl der Fahrzeuge limitiert, die stündlich das Sellajoch befahren. Der Dolomitesvives-Pass kann am vorhergehenden oder am Tag der Auffahrt zum Sellajoch angefragt werden.
 

Ausnahmen:

  • Feriengäste, die in Beherbergungsbetrieben am Sellajoch übernachten, haben gegen Vorweis der schriftlichen Buchungsbestätigung am Anreisetag jederzeit Zutritt zum Sellajoch. Bei der Ankunft in der Beherbergungsstruktur erhalten die Gäste für den gesamten Zeitraum des Aufenthaltes den Dolomitesvives-Pass.
  • Folgende Kategorien brauchen keinen Dolomitesvives-Pass und können jederzeit bei Sicht auf das Sellajoch ab der Kontrollstelle fortfahren: Fußgänger und Radfahrer (inklusive E-Bikes), ÖPNV-Dienste, Einsatzfahrzeuge, Beeinträchtigte, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Lieferanten, technische Dienstleister, Reisebusse und Fahrzeuge ausschließlich mit Elektroantrieb.
  • Folgende Kategorien erhalten auf Anfrage bei den Infostellen eine Sondergenehmigung für den genannten Zeitraum: Grundstücksbesitzer, Eigentümer, Pächter und Mitarbeiter der Beherbergungsbetriebe innerhalb der ausgewiesenen Zone, Taxidienste und Mietwagen mit Fahrer sowie alle, die aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen regelmäßig über das Sellajoch fahren müssen.

Weitere Informationen:
www.dolomitesvives.com