WandertippGröden 2000

Umrundung Grödens

Wanderung oberhalb der 2000-Meter-Grenze

  • Ausgangsort, Richtung, Etappengliederung: Können individuell gewählt und je nach Wunsch, Kondition und Können geändert werden.
  • Charakter: Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, vor allem bei der Selladurchquerung, sind Voraussetzung!
  • Wegverlauf: Siehe Hinweise auf Routenbeschreibungen im Buch Kompass Wanderführer 989 Dolomiten-Gröden
  • Einkehr: Hüttenübernachtungen unbedingt vorbestellen!
  • Karten: Die Rundtour „Gröden 2000“ ist in der Tabacco-Karte, Blatt: Gröden - Seiser-Alm, 1:25.000, mit einem großen „G“ gekennzeichnet. Kompass-Karte: Nr. 616

1. Tag

St. Ulrich, 1236m – (Sessellift) Raschötz, 2103m – Brogleshütte (Mark.35), 1½ Std. (Tour 7) – Panascharte (Mark.6), 1½ Std. (Tour 22) – Troier Alm (Einkehrstätte) – Regensburger Hütte, 2037 m (Mark.1), 1 Std.

2. Tag

Regensburger Hütte, 2037m, - Puezhütte, 2475m (Normalroute: Mark.2), 3½ Std. (Tour 48) – Gherdenacia/Puezhochfläche – Crespeinajoch, 2528m, und Cirjoch, 2469m, - Grödner Joch, 2137m, (Mark.2 und 2 im roten Dreieck), 2½-3 Std. Übernachtung Frara, Hotel Cir.

3. Tag

Grödner Joch – Val Settus – Pisciadùseehütte, 2587 m, (Mark.666), 1½ Std. (Tour 17) – Boèhütte (Mark.666 bzw. 2 im roten Dreieck, Dolomiten-Höhenweg), 2-2½ Std. (Tour 17)

4. Tag

Boèhütte – auf dem Anmarschweg vom Vortag zurück und über den verwitterten Antersassrücken zum frei stehenden Wegweiser, wo Steig 647 südwestlich abzweigt. Abstieg durch das Lastièstal und am Ausgang desselben rechts, nun mit Mark. 656 westlich ansteigend zu einer Kehre der Sellajoch-Passstraße. Zu Fuß (2,8 km) auf die Passhöhe und diese überschreitend, jenseits hinab zum Sellajochhaus, 2180m, 3 Std. ab Boèhütte. Von dort zu Fuß in 1½ Std. (Mark.525) oder mit der Gondelbahn zur Toni-Demetz-Hütte, 2681 m (Übernachtungsmöglichkeit) und in einer weiteren Stunde zur Langkofelhütte, 2253m. Variante ab Sellajoch: Übernachtung im Rif. Valentini (Fahrweg dorthin, 15 Min.)

5. Tag

a) Langkofelhütte - Plattkofelhütte, 2297m (Mark525, dann 572), 2 Std. – weiter siehe unter
b) Rif. Valentini – Gasthof Salei – Rodellajoch, 2308m, - Friedrich-August-Weg (Mark.594/4) – Plattkofelhütte, 1½-2 Std. (siehe Tour 20) – Tierser-Alpl-Hütte, 2441 m (Mark. 4), 2-2½ Std. – Schlernhaus, 2457 m (mark.4), 2 Std. (siehe Tour 6 in umgekehrter Richtung).

6. Tag

Schlernhaus – Touristensteig (Mark.1) – Saltner Hütte – Seiser Alm, 1 Std. Überquerung der Alm Richtung Nordosten (an der Brücke über den Tschapitbach, kurz nach der Saltner Hütte verlassen wir Mark.5 nach rechts mit Mark.„S“ zum Almrestaurant Laurin. Weiter über die Gasthöfe Panorama, Ritsch, Icaro und Hotel Sonne zur Bahn nach St. Ulrich), ca. 2-2½ Std. Zu Fuß ins Tal: 200 Schritte westlich des Gasthofes Ritsch zweigt nördlich die Fahrtstraße zum Hotel Sonne ab und von dieser gleich darauf links der Puflerweg, der am Gasthaus Monte Piz vorbei zum Dorf Pufels abfällt. Am Ortseingang, am Gasthof Mesavia, nimmt man den Weg nach Runggaditsch (Vorort von St. Ulrich) auf. Ab Gasthof Ritsch ca. 1½ Std.