Die 7 schönstenWanderungen in Gröden

StartseiteSport & AktivSommerWandernDie 7 schönsten Wanderungen in Gröden

Wandern, wo der Himmel die Berge küsst

Gröden ist wegen seiner schier unendlichen Wanderwege ein beliebtes Ziel für Aktivurlauber. Wir haben für Sie die sieben schönsten Wanderungen ausgesucht, die Sie über malerische Pfade zu wunderbaren Aussichtspunkten, gastfreundlichen Berghütten und einmaligen Naturerlebnissen führen. Ob Familienwanderung mit Abenteuercharakter, gemütliche Wanderung mit Liftnutzung oder sportliche Wanderung für besonders aktive Naturfreunde – alle Wanderwege wurden ausgiebig geprüft, sind hervorragend ausgeschildert und machen Lust auf zahlreiche weitere Unternehmungen in den von der UNESCO unter Schutz gestellten Dolomiten.

Sëurasas-Alm: einsame Bergalm auf einem Aussichtsbalkon

  • Ausgangspunkt: St. Christina (1.428 m)
  • Tourenverlauf: St. Christina (1.428 m) > Col Raiser Umlaufbahn (2.106 m) > über die Wiesen der Mastlè Alm (Seceda) (Weg Nr. 2) > „Lech Sant“: Gehzeit: 1 Stunde Cucasattel > Pic-Berg (2.363 m) > Sëurasas (2.176 m) (Weg Nr. 6A)
  • Alternative: Cucasattel > Umrundung des Pic-Berges (Weg Nr° 6A) > Weg Nr° 20 vorbei an den Runcaudiehöfen > Plesdinaz / St. Christina
  • Gehzeit: 2,5 Stunden

Sëurasas "über dem Felsen" ist dank seiner exponierten Lage ein eindrucksvoller Aussichtsberg. Von hier aus kann man die umgebene Zauberwelt der Almen und Berge mit den Augen überfliegen, sowie auf die Hauptorte des Grödentales blicken. Der Anstieg erfolgt mit der Gondelbahn Col Raiser (2.106 m). Sie folgen Sie den Steig Nr. 2 über die Wiesen der Mastlè Alm (Seceda) bis zum Cucasattel. Kurz unterhalb lädt der „Lech Sant“ – der heilige See – zu einem kurzen Abstecher ein. Anschließend beginnt der Anstieg (Weg Nr° 6) zum Gipfel des Pic-Berges (2.363 m), wo Sie ein atemberaubendes 360° Panorama genießen können. Der Abstieg erfolgt bis Sëurasas (2.125 m). Weiter gelangen Sie über den Wanderweg Nr. 20 bis zum Ortsteil Runcaudië und zurück nach St. Christina.

Umrundung der Langkofelgruppe – das Wahrzeichen Grödens

  • Ausgangspunkt: St. Christina (1428 m)
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Gehzeit: 5,5 Stunden

Diese Tour rund um das Wahrzeichen Grödens ist ein Muss für alle landschaftsbegeisterten Wanderer. Vom Ausganspunkt in St. Christina nehmen Sie die Sessellifte Monte Pana und Mont de Sëura. Auf 2000 m beginnt die Wanderung am Fuße des Langkofels in Richtung Comici Hütte (526B + 528 + 526). Hier beginnt einer der schönsten Abschnitte der Tour: die Steinerne Stadt (526), durch welche Sie zum Sellajoch gelangen. Vorbei an der Friedrich August Hütte und der Sandro Pertini Hütte folgen Sie dem Friedrich August Weg bis zur Plattkofelhütte. Hier genießt man einen herrlichen Ausblick über die Seiser Alm, der größten Hochalm Europas. Unmittelbar unter dem Plattkofel verläuft der Rückweg zum Mont de Sëura (527 + 526 + 526B).

Varianten:

  • mit Liftbenützung (Dauer ca. 3 Stunden)
  • ohne Liftbenützung (Dauer ca. 4 Stunden)
  • Startpunkt Sellajoch (mit Auto oder Bus erreichbar)
  • Rückweg zu Fuß über Monte Pana

Von Raschötz zur Seceda Alm

  • Ausgangspunkt: St. Ulrich (1.236 m)
  • Tourenverlauf: St. Ulrich 1.236m > Bergstation Raschötz 2.103 m > Brogles Hütte 2.119 m > Panascharte 2.447 m > Seceda/ Mastlé Alm > St. Ulrich 1.236 m
  • Gehzeit: 6 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis Brogles; durch die Panascharte schwer

Ausgangspunkt für diese Tour ist St.Ulrich (1.236 m). Mit der Standseilbahn geht es hoch auf 2.103 m zur Bergstation der Raschötzer Alm. Über den Weg Nr. 35 geht es über die meist flache Innerraschötzer Alm. Nach ca. 1,5 Stunden erreichen Sie die Brogles Hütte, von wo Sie dann über den steilen Aufstieg (2.447 m) „Eur de Bredles“ (Weg Nr.6) zur Panascharte gelangen. Die Gehzeit beträgt hier ca. 2 Stunden. Über die Seceda Alm geht es, dann bergab nach St. Ulrich (Weg Nr. 6). Kalkulieren Sie hierfür ca. 2,5 Stunden ein.

Überquerung der Seiser Alm

  • Ausgangspunkt: St. Ulrich (1.236 m)
  • Tourenverlauf: St. Ulrich 1.236 m > Bergstation Seiser Alm Seilbahn 2.005 m > Tirler 1.741 m > Goldknopf > Kompatsch 1.884 m > Bergstation Seiser Alm Seilbahn 2.005 m
  • Gehzeit: 5,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Ausgangspunkt für die Wanderung ist die Bergstation der Seiser Alm Bahn. Folgen Sie dem Weg Nr. 9 bis zum Almgasthof Tirler, von hier aus geht es dann über dem Weg Nr. 8 weiter Richtung Goldknopf, bis nach Kompatsch (Weg Nr.7). Die Gehzeit beträgt hier ca. 4 Stunden. Der Rückweg führt über Sanon und Monte Piz zum Ausgangspunkt zurück. Hierfür benötigen Sie ca. 1,5 Stunden.

Rundwanderung auf Raschötz

  • Ausgangspunkt: St. Ulrich 1.236 m
  • Tourenverlauf: St. Ulrich 1.236 m > Bergstation Standseilbahn Raschötz 2.093 m > Außerraschötz 2.198 m > Bergstation Standseilbahn Raschötz 2.093 m > St. Ulrich 1.236 m 
  • Gehzeit: 2 Stunden (Abstieg mit Standseilbahn); 3,5 Stunden (Abstieg zu Fuß)
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Von der Bergstation der Raschötz Standseilbahn gelangen Sie nord-östlich zur „Costa dl Cason“. Der Weg Nr. 31 führt von der Kreuzung aus Richtung Außerraschötz. Entlang dieses Weges können Sie den einzigartigen Blick auf den Naturpark Puez-Geisler genießen. Folgen Sie dem Weg Nr. 1, dann 10 bis Sie das Gipfelkreuz (2.281m) erreichen. Hier bietet sich Ihnen wiederum ein atemberaubender Blick auf die Dolomiten. Steigen Sie zur Heilig-Kreuz-Kapelle hinab. Über den Pfad Nr. 35 gelangen Sie zum Ausganspunkt zurück. Die Rückkehr nach St. Ulrich ist zu Fuß (ca. 1,5 h) oder mit der Standseilbahn möglich.

Die Mondlandschaft des Puez-Geisler Naturparks

  • Ausgangspunkt: Bergstation der Umlaufbahn Dantercëpies
  • Tourenverlauf: Dantercëpies-Umlaufbahn > Jimmy Hütte > Cir-Joch (2.462 m)> Dolomiten Höhenweg Nr. 2 > Crespëina-Joch (2.528 m) > Ciampeijoch > Puez-Hütte (2.475 m) > Weg Nr. 14 oder Weg Nr. 2, 4 und dann Nr. 16 ins Langental / Wolkenstein
  • Gehzeit: 6 Stunden

Von der Bergstation der Dantercëpies Umlaufbahn begeben wir uns über den Weg 12A bis zur Jimmy Hütte von wo aus wir über die Cir Scharte das Cir Joch erreichen. Wir folgen immer dem Dolomitenhöhenweg Nr. 2 bis zum Erreichen der Puezhütte, Ziel unserer Tour. Für den Abstieg kann zwischen zwei Varianten gewählt werden, entweder den etwas steileren Weg Nr. 14 direkt von der Puezhütte ausgehend oder geradeaus weiter auf dem Weg Nr. 2,4 und dann den Abstieg ins Langental über die Wegnummer 16.

Überquerung des Sellastocks

  • Ausgangspunkt: Pordoijoch
  • Tourenverlauf: Pordoi-Joch (2.239 m) > Sass Pordoi (2.950 m) >Dolomiten-Höhenweg Nr. 2 > Zwischenkogel (L’Antersas) oder über den Weg Nr. 638 > Aufstieg zum Piz Boé (3.151 m) > Pisciadù-Hütte (2.585 m) > Val Setus > Grödnerjoch
  • Gehzeit: 7 Stunden

Startpunkt dieser Tour ist das Pordoijoch, welches wir durch die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erreichen. Von hier aus bringt uns die Seilbahn bis auf den 2.926 Meter hohegelegenen Sass Pordoi. Höchster Punkt unserer Wanderung ist der Piz Boé welchen wir über den Dolomitenhöhenweg 2 oder dem Weg 638 erreichen. Wir folgen dem Weg weiter zur Pisciadù Hütte von wo aus wir über den Abstieg durch die Val Setus das Grödnerjoch erreichen. Auch die Rückfahrt erfolgt durch die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.